„Langzeitarchivierung“ – zum Verhältnis von Archiv und Internet

“Long-term archiving” – on the relationship between archive and internet

Presentation at the conference “Medien denken” (Thinking media) organized by the Mediologie network (University of Vienna, Department of German Studies)

Location: “Depot”, Vienna
Date:
Oct 31, 2014
See the conference program

Abstract:

Im Rahmen mehrerer Projekte – wie der virtuellen Ernst Jandl-Biographie oder der Werkmaterialien-Plattform Handkeonline – werden am Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek Archivalien digitalisiert und online präsentiert. Einzigartige Dokumente und Materialien wie Fotos, Briefe oder Notizbücher transzendieren ihre unreproduzierbare Natur, indem sie sich ihrer physischen Form entledigen und so im Internet gleichzeitig überall und nirgends, immer und nie zugänglich sind. Paradoxerweise erlaubt der virtuelle Raum auch, was im Rahmen eines Buches nicht möglich ist: Obwohl selbst physisches Objekt, vermag das Buch nicht, einen Eindruck der Haptik und Materialität von reproduzierten Dokumenten zu vermitteln. Das Internet hingegen bietet die Möglichkeit, Materialien von allen Seiten und in großen Mengen erfahrbar zu machen. Die analogste Form des Wissensspeichers wird so in die digitalste übersetzt. Der Frage, welche Konsequenzen das für die Medialität des Archivs haben kann, soll in dieser Präsentation nachgegangen werden.

Advertisements